Aktuelle Meldungen

Besichtigung des neuen Laborgebäudes der Wala Heilmittel GmbH in Bad Boll

Bild: Besichtigung des neuen Laborgebäudes der Wala Heilmittel GmbH in Bad Boll

Der Präsident der Europa-Union, Rainer Wieland MdEP, hat das neue Laborgebäude der Wala besichtigt und sich in Bad Boll aus erster Hand über das Unternehmen informiert. Begleitet wurde der Vizepräsident des Europäischen Parlaments von einer Abordnung des Kreisverbandes Göppingen.

 Neues WALA Laborgebäude macht Qualitätssicherung fit für steigende Anforderungen und weiteres Wachstum

Das neue Laborgebäude der WALA Heilmittel GmbH ist ein bedeutender Meilenstein zur Sicherung der künftigen Unternehmensentwicklung. Im neuen Gebäude sind Labore und Bürobereiche für die Qualitätskontrolle, die Analytische Entwicklung & Forschung sowie die Chargenfreigabe untergebracht. In den hochmodernen Laboren entwickeln 120 Mitarbeiter immer feinere Analysemethoden und prüfen die Rohstoffe für die WALA Arzneimittel und die Dr. Hauschka Kosmetik. Insgesamt bietet das Gebäude Platz für 180 Mitarbeiter. Mit seiner organischen Form hebt es sich von der üblichen Architektur für Laborgebäude ab und fügt sich harmonisch in die Umgebung ein. Das Thema Umweltschutz zieht sich durch alle Facetten des Baus - angefangen bei der Bauphase, über Fassadenbegrünung und offene Außenanlagen für die Bevölkerung bis hin zur Schaffung neuer Lebensräume von Tieren und Pflanzen.

Zum Buch „Stauferkind – Friedel, der Junge vom Hohenstaufen“ (Auszug)

Bild: Zum Buch „Stauferkind – Friedel, der Junge vom Hohenstaufen“ (Auszug)

Nikolas Knoblauch ist nicht nur ein talentierter Autor sondern auch ein bekennender Europäer. Als Mitglied der Europa-Union, sowie der Jungen Europäischen Föderalisten hat er zuletzt sein Buch bei der Mitgliederversammlung des Verbandes vorgestellt und dabei einmal mehr auf die Notwendigkeit eines gemeinsamen Europas hingewiesen.

Daniel Frey, Kreisvorsitzender Europa-Union KV GP

Landesausschuss mit Gästen aus dem Elsass

Bild: Landesausschuss mit Gästen aus dem Elsass

Der Landesausschuss 2017 stand im Zeichen der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit mit Frankreich. Vertreter des Mouvement Européen Alsace, unter ihnen die Präsidentin Annick Sittler waren nach Tübingen gekommen, um gemeinsam mit der Europa-Union Baden-Württemberg über eine Verstärkung der Zusammenarbeit zu beraten. So soll es einen regelmäßigen Austausch und vermehrt auch gemeinsame Veranstaltungen und Treffen geben.

Ein starkes Zeichen! Der Baden-Württembergische Landesverband der Jungen Europäer JEF knackt die 1000-Mitgliedermarke

Bild: Ein starkes Zeichen! Der Baden-Württembergische Landesverband der Jungen Europäer JEF knackt die 1000-Mitgliedermarke

Am 13.10.2017 verzeichneten die Jungen Europäer JEF Baden- Württemberg e.V. ihr 1000. Mitglied im Landesverband. Damit ist die Jugendorganisation der Europa-Union in den letzten Monaten auf 1000 Mitglieder gewachsen und befindet sich auch weiterhin im Aufwind.

Der Landesvorsitzende Markus Schildknecht freut sich insbesondere darüber, dass bei diesem Wachstum alle der insgesamt 25 Kreisverbände in gleichem Maße beteiligt sind und jeder von ihnen neue Mitglieder dazugewinnen konnte. „Die europäische Einigung war schon immer ein Projekt der Jugend - wir in Baden-Württemberg sind stolz darauf, dass sich viele aus unserer Generation dafür einsetzen. Europa ist in Baden- Württemberg daheim“, so der 25-Jährige Rechtsreferendar, der über seine Funktion als Landevorsitzender hinaus auch die anderen Landesverbände im Bundesausschuss als Vorsitzender vertritt.

Im Mai haben die Jungen Europäer ihre neue Geschäftsstelle in der Kronprinzstraße 13 in Stuttgart bezogen.
Mit dem Erreichen der 1000 Mitglieder positioniert sich der proeuropäische, überparteiliche und überkonfessionelle Jugendverband damit deutlich, nicht nur als zahlenmäßig stärkster Landesverband im Bundesgebiet, sondern auch als drittgrößter politischer Jugendverband des Landes überhaupt und setzt so ein deutliches Zeichen - gerade in Zeiten zunehmenden Populismus‘ und weit verbreiteter Europaskepsis: ein Bekenntnis der jungen Generation Baden-Württembergs zu Europa!

Evelyne Gebhardt: Parteien nun in der Pflicht

Bild: Evelyne Gebhardt: Parteien nun in der Pflicht

Die Vorsitzende der Europa-Union im Südwesten, Evelyne Gebhardt MdEP, hat mit Blick auf den Ausgang der Bundestagswahl die Parteien im Südwesten aufgefordert, europapolitische Themen wieder verstärkt in den Mittelpunkt der politischen Arbeit zu stellen. „Die europapolitischen Themen wurden in den vergangenen Wochen und Monaten stark vernachlässigt, obwohl es gerade jetzt um die Zukunft der EU geht“, so die Vorsitzende des Verbandes. Gerade das Ergebnis der AfD zeige deutlich, dass Handlungsbedarf bestehe, zumal bereits im kommenden Jahr der Europawahlkampf beginne. „Die Politik muss sich endlich wieder mit den europäischen Zukunftsfragen beschäftigen und diese Fragen mit den Menschen diskutieren“, so die Forderung der Vorsitzenden des Landesverbandes.

Europa-Union Präsident Wieland zum Ausgang der Bundestagswahl

Bild: Europa-Union Präsident Wieland zum Ausgang der Bundestagswahl

„Die überparteiliche Europa-Union gratuliert allen proeuropäischen demokratischen Parteien, die den Einzug in den Deutschen Bundestag geschafft haben“, sagt Europa-Union Präsident Rainer Wieland. „Der Wahlkampf hätte allerdings weniger deutsche Nabelschau verdient“, so Wieland. „Obgleich sich fast alle deutschen Parteien zur europäischen Einigung bekennen, wurde Europa im Wahlkampf klein geschrieben.“ Dabei seien die Fragen um die Zukunft der EU und ihre Rolle in der Welt drängender denn je. „Für den Europawahlkampf im übernächsten Jahr erwarten wir von den Parteien, dass endlich europäische Zukunftsfragen zur Diskussion gestellt werden“, so Wieland weiter.

Europa-Union und Junge Europäer - JEF präsentieren sich beim CDU-Landesparteitag

Bild: Europa-Union und Junge Europäer - JEF präsentieren sich beim CDU-Landesparteitag

Mit einem Infostand beim CDU-Landesparteitag in Reutlingen setzten Europa-Union und Junge Europäer - JEF ihre Präsenz bei den Landesparteitagen der verschiedenen Parteien fort. Viele Interessierte und Mitglieder fanden den Weg zum Stand - unter ihnen Europaminister Guido Wolf MdL, der Vorsitzende der CDU/CSU-Gruppe im Europäischen Parlament Daniel Caspary MdEP und viele mehr. 

Preisverleihung Europäischer Schülerwettbewerb

Bild: Preisverleihung Europäischer Schülerwettbewerb

Am traditionellen Europäischen Wettbewerb nahmen auch in diesem Jahr wieder viele Schüler aus dem Landkreis Calw teil. Bei der Preisverleihung am 29. Juni 2017 im Landratsamt wurden 43 Beiträge mit Orts- und Landespreisen und einer sogar mit einem Bundespreis ausgezeichnet.

Der 64. Wettbewerb stand unter dem Motto „In Vielfalt geeint – Europa zwischen Tradition und Moderne“. Die Schüler im Alter von 6 bis 10 Jahren setzten sich im Rahmen der drei vorgegebenen Themenschwerpunkte „“So feiert man in Europa“, „Mit der Zeitmaschine durch Europa“ und „Verkleiden macht Spaß“ auf vielfältige Weise mit dem reichen Kulturschatz Europas, den neuen kulturellen Einflüssen und der prägenden Kraft der Kultur auseinander.

Aus dem Landkreis Calw hatten sich die drei Grundschulen Nagold-Emmingen, Nagold-Kernen und Nagold-Hochdorf mit bildnerischen Arbeiten und die Jugendkunstschule Nagold mit einem Kurzfilm an dem Wettbewerb beteiligt.

Da die prämierten Beiträge präsentiert wurden, konnten die etwa 100 Gäste – meist Eltern und Geschwister und die betreuenden Lehrkräfte – bewundern, was Kinder mit der Vielfalt in Europa verbinden.

Gertrud Gandenberger, stellvertretende Vorsitzende der Europa Union Kreisverband Calw, Tobias Haußmann, Europabeauftragter des Landkreises Calw, und Tobias Roller, Kreisvorsitzender der Jungen Europäischen Föderalisten, überreichten den aufgeregten Preisträgern ihre Auszeichnung. „Wenn der Europäische Schülerwettbewerb zu solch kreativen und vielfältigen Arbeiten bei den Kindern anregt, dann brauchen wir uns keine Sorge um die europäischen Idee zu machen“, so ihre einhellige Meinung.

Im Anschluss an die Preisverleihung überraschte ein Zauberkünstler die Gäste mit seinem bunten Programm.

 

Herzlich willkommen auf den Internetseiten der Europa-Union Baden-Württemberg!

Die Europa-Union Baden-Württemberg ist eine der Untergliederungen der Europa-Union Deutschland und eine überparteiliche Bürgerbewegung im europaweiten Netzwerk der Union Europäischer Föderalisten (UEF), die sich seit mehr als 60 Jahren für ein geeintes, demokratisches Europa in Frieden, Freiheit und Wohlstand einsetzt.

Die Europa-Union Baden-Württemberg will durch Information über politische, gesellschaftliche und kulturelle Entwicklungen in Europa, durch Werbung für Toleranz und Völkerverständigung zwischen den europäischen Völkern und durch Förderung der Kontakte zu unseren europäischen Nachbarn die existenzielle Bedeutung des europäischen Integrationsprozesses verdeutlichen und die Bürger von der Notwendigkeit eines persönlichen Engagements für das neue Europa überzeugen.





Die Europa-Union Baden-Württemberg:

  • greift europäische Themen auf und veranstaltet hierzu im Zusammenwirken mit den politischen und gesellschaftlichen Akteuren des Landes Vortragsabende, Diskussionsforen, Kongresse, Verbands- und Fachseminare,
  • ist Ansprechpartner der Bürger und vertritt die europapolitischen Interessen in den Parlamenten und bei den Regierungen,
  • informiert die Öffentlichkeit auf Kundgebungen und bei Straßenaktionen über europäische Entwicklungen und Perspektiven,
  • veranstaltet Informationsreisen zu den europäischen Einrichtungen in Brüssel, Straßburg und Luxemburg und stellt Kontakte zu den Parlamentariern des Landes her,
  • fördert durch kulturelle Veranstaltungen und Reisen in andere europäische Länder den Kontakt zwischen den Bürgern Europas und das Verständnis für andere Völker und Kulturen,
  • berichtet im Rahmen ihrer Öffentlichkeitsarbeit über wichtige europäische Ereignisse und Entwicklungen.