Aktuelle Meldungen

Delegation aus Baden-Württemberg beim March for Europe in Rom

Bild: Delegation aus Baden-Württemberg beim March for Europe in Rom

Eine Delegation der Jungen Europäer - JEF Baden-Württemberg und weitere Mitglieder verschiedener Kreisverbände der Europa-Union beteiligten sich am "March for Europe" der Europaverbände in Rom. Aus Anlass der Feierlichkeiten des 60. Jahrestags der Unterzeichnung hatten die Europaverbände zu einer großen Versammlung nach Rom eingeladen. Rund 20.000 Europäer aus ganz Europa beteiligten sich an dieser Aktion. Die Kundgebung und der anschließende Zug der Pro-Europäer stellte auch zahlenmäßig die Demonstrationen der Europa-Gegner an diesem Tag in Rom in den Schatten. 

Wir sind Europa!

Bild: Wir sind Europa!

Über 80 Unionsbürger und in Europa lebende Menschen folgtem dem Ruf der Europa-Union Heilbronn und versammelten sich zu einer Feierstunde anlässlich 60 Jahre Römischer Verträge in den Räumlichkeiten der ZEAG Energie AG, um sich aus erster Hand über die aktuelle Lage Europas informieren zu lassen und um, durch ihre Anwesenheit, ein Zeichen für unser Europa zu setzen. Die beiden Heilbronner Kreisvorsitzenden von Europa-Union und JEF waren darüber erfreut, dass kaum Stühle leerblieben und sogar zusätzliche Stühle bereitgestellt werden mussten.

March for Europe in Baden-Baden

Bild: March for Europe in Baden-Baden

Auf Initiative der Kreisverbandes der Europa-Union Baden-Baden/Rastatt, versammelten sich am Samstag, 25. März 2017 vor dem international bekannten Festspielhaus rund zweihundert europabegeisterte Einwohner der Region, die mit blauen Fahnen, Luftballons und Europawimpel. Werner Henn, der Vorsitzende des Kreisverbandes eröffnete punkt zwölf die Veranstaltung mit einer eindringlichen Mahnung an die Teilnehmer: "Wir dürfen nicht zulassen, dass Europa nicht an die Wand gefahren wird" und erinnerte an die 60 Jahre anstrengende Aufbauarbeit, die von den Römischen Verträgen über die Montanunion, der EWG über die EG zur heutigen Union führten. Die Oberbürgermeisterin der Stadt, Magret Mergen, selbst Mitglied der Europa-Union, schloss sich den Worten des Vorsitzenden an und erinnerte an die historische Tradition Baden-Badens als internationalen Treffpunkt und Ort des deutsch-fanzösischen Freundschafts- und Friedensabkommens. Sie warnte auch vor nationalistischen Strömungen, "die Europa ins tiefste Mittelalter" zurückschlagen könnten. Schülerinnen und Schüler der "Klosterschule vom Heiligen Grab" brachten sehr persönliche, emotionale Satements zur Ausdruck und veranlassten ihrem ehemaligen Lehrer Stefan Lutz-Bachmann, Mitglied des Kreisvorstandes der Europa-Union, zum Bekenntnis: "Wir werden alles tun um Euch ein friedliches Leben in Europa zu garantieren".

Europa-Union feiert Geburtsstunde des heutigen Europas

Bild: Europa-Union feiert Geburtsstunde des heutigen Europas

Europa feiert seine Gründung: Am 25. März jährt sich die europäische Einigung zum sechzigsten Mal. Im Jahr 1957 haben sechs europäische Staaten die „Römischen Verträge“ unterzeichnet und damit den Grundstein für das Europa in seiner heutigen Form gelegt. „Die Römischen Verträge sind der Meilenstein eines einzigartigen Friedensprojektes, das bis heute die Voraussetzung für Wohlstand und Stabilität in Europa ist“, so Daniel Frey, Vorsitzende der Europa-Union im Landkreis Göppingen.

Mit den Römischen Verträgen wurde vor sechzig Jahren der Grundstein für das heutige Europa gelegt. Die Verträge waren nicht nur die Grundlage der längsten Friedensperiode in der europäischen Geschichte; mit den Römischen Verträgen wurde auch ein gemeinsamer Markt geschaffen, der nach wie vor die Voraussetzung für Wohlstand und Stabilität aller europäischen Bürgerinnen und Bürger ist. „Die Römischen Verträge sind die Keimzelle der Einheit Europas und die Grundlage unseres wirtschaftlichen Erfolgs“, so der Vorsitzende. Man könne an diesem Jahrestag mit Stolz auf das Erreichte zurückblicken, so Frey weiter.

Die am 25. März 1957 von Belgien, der Bundesrepublik Deutschland, Frankreich, Italien, Luxemburg und den Niederlanden in Rom unterzeichneten Verträge beinhalteten unter anderem den EWG-Vertrag, mit dem die Europäische Wirtschaftsgemeinschaft (EWG) errichtet wurde, den EURATOM-Vertrag, mit dem die Europäische Atomgemeinschaft (EURATOM) gegründet wurde, und das Abkommen über gemeinsame Organe für die Europäischen Gemeinschaften. Neben der wirtschaftlichen Zusammenarbeit wurden auch erste europäische Institutionen wie das Europäische Parlament oder ein gemeinsamer Gerichtshof auf den Weg gebracht.

„Europa ist es gelungen, dass auf Grundlage der Römischen Verträge eine Gemeinschaft entstanden ist, die es geschafft hat, die Herausforderungen ihrer Zeit zu meistern“, so Frey. Nun gelte es aber, den Mut aufzubringen, Europa weiterzuentwickeln und die Herausforderungen unserer Zeit anzunehmen. „Es ist an uns, die gemeinsame und bessere Zukunft Europas zu gestalten. Dazu laden wir alle Bürgerinnen und Bürger herzlich ein“, so der Vorsitzende abschließend.

Evelyne Gebhardt als Landesvorsitzende bestätigt

Bild: Evelyne Gebhardt als Landesvorsitzende bestätigt

Die Landesversammlung der Europa-Union hat am vergangenen Wochenende in Nürtingen einen neuen Landesvorstand gewählt. Dabei wurde die Schwäbisch Haller Europaabgeordnete Evelyne Gebhardt in ihrem Amt als Landesvorsitzende bestätigt.

 Evelyne Gebhardt steht weiterhin an der Spitze der Europa-Union im Südwesten. Die Vizepräsidentin des Europäischen Parlaments wurde bei der Landesversammlung des überparteilichen Verbands am vergangenen Wochenende in Nürtingen mit großer Mehrheit in ihrem Amt bestätigt. „Ich freue mich über den großartigen Vertrauensbeweis und darauf, mit einem eingespielten Team die anstehenden Herausforderungen anzugehen“, so die SPD-Politikerin aus Schwäbisch Hall. „Eine starke proeuropäische Bewegung wie die Europa-Union wird mehr denn je gebraucht.“ Wie die Herausforderungen aussehen könnten, hatte neben der Landesvorsitzenden und dem Präsidenten der Europa-Union Deutschlands, Rainer Wieland MdEP, auch Europaminister Guido Wolf im Rahmen des traditionellen Festaktes am Samstagabend betont. Alle Redner und Rednerinnen unterstrichen in ihren Beiträgen die Notwendigkeit eines geeinten Europas in einer sich verändernden Welt.

Neben der Landesvorsitzenden wurde turnusmäßig der gesamte Landesvorstand neu bestimmt. Die Delegierten beschlossen zudem die „Nürtinger Erklärung“, in der ein klareres Bekenntnis zu Europa gefordert wird. „Wir erwarten von der Europapolitik und allen unseren Mitbürgern, dass sie endlich das bisher Erreichte wertschätzen, die bestehenden Regeln und Gesetze einhalten oder umsetzen sowie die notwendigen weiteren Schritte zur europäischen Einigung bis hin zu den Vereinigten Staaten von Europa einfordern oder zügig einleiten“, so der Autor der Erklärung, Heinrich Kümmerle aus Heilbronn.

Einladung zum Weißwurstfrühschoppen mit EU- Kommissar Oettinger am 01. April / Beteiligung der Europa-Union am Maientag 2017

Bild: Einladung zum Weißwurstfrühschoppen mit EU- Kommissar Oettinger am 01. April / Beteiligung der Europa-Union am Maientag 2017

 Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde und Mitglieder unseres Verbandes,

der Europa-Union im Kreisverband Göppingen ist es gelungen, gemeinsam mit der Kreissparkasse Göppingen und der Volkshochschule Göppingen Herrn

EU- Kommissar Günther Oettinger für einen Vortrag in die Hohenstaufenstadt zu holen. Unter dem Titel „Quo Vadis, Europa?“ wird der EU- Kommissar am Samstag, 01. April im Rahmen eines Weißwurstfrühschoppens in der Gaststätte „Andechser“ am Schillerplatz in Göppingen sprechen und dabei auf die aktuellen europapolitischen Ereignisse eingehen. Beginn ist um 10:30 Uhr; der Eintritt ist frei.                                                                                                                                                                    

Ebenfalls einladen möchten wir Sie schon heute, gemeinsam mit uns am diesjährigen Maientagsumzug teilzunehmen. Unser Verband führt beim Umzug traditionell die teilnehmenden ausländischen Gruppen an und geht mit der Europaflagge vorweg. Dies ist, gerade in diesem Jahr, ein besonderes Signal, das wir mit möglichst vielen Mitstreitern nach außen geben wollen. Der Festzug findet statt am Samstag, 27. Mai 2017 um 10 Uhr; im Anschluss an den Umzug werden alle Teilnehmer unserer Gruppe zu einem gemeinsamen Vesper eingeladen. Wenn Sie Interesse an einer Teilnahme haben, können Sie sich gerne bei Martina Heer (martinaheer@freenet.de oder 0160 / 97784083) anmelden. Nichtmitglieder sind ebenfalls herzlich willkommen.

Ich würde mich freuen, Sie bei einer unserer Veranstaltungen willkommen heißen zu dürfen und grüße Sie freundlich

 Ihr

Daniel Frey

 

Evelyne Gebhardt führt auch künftig Südwest-Europäer an

Bild: Evelyne Gebhardt führt auch künftig Südwest-Europäer an

Die Europaabgeordnete Evelyne Gebhardt wurde im Rahmen der Landesversammlung der Südwest-Europäer am vergangenen Wochenenden in Nürtingen für zwei weitere Jahre an die Spitze des Verbandes gewählt. Die Politikerin führt die Europa-Union in Baden-Württemberg seit 2013. Neben den Vorstandswahlen stand auch der traditionelle Festakt im Mittelpunkt der Versammlung. Festredner war dabei Europaminister Guido Wolf MdL, der auf die Notwendigkeit eines gemeinsamen Europas hinwies.

Im Rahmen der Neuwahlen des Landesvorstandes gab es auch personelle Veränderungen: Patricia Bischofberger, René Repasi, Simon Blümcke und Pantelis Nikitopoulos sind aus ihren Ämtern ausgeschieden. Letzterer erhielt die goldene Ehrennadel der Europa-Union Deutschlands.

Herzlich willkommen auf den Internetseiten der Europa-Union Baden-Württemberg!

Die Europa-Union Baden-Württemberg ist eine der Untergliederungen der Europa-Union Deutschland und eine überparteiliche Bürgerbewegung im europaweiten Netzwerk der Union Europäischer Föderalisten (UEF), die sich seit mehr als 60 Jahren für ein geeintes, demokratisches Europa in Frieden, Freiheit und Wohlstand einsetzt.

Die Europa-Union Baden-Württemberg will durch Information über politische, gesellschaftliche und kulturelle Entwicklungen in Europa, durch Werbung für Toleranz und Völkerverständigung zwischen den europäischen Völkern und durch Förderung der Kontakte zu unseren europäischen Nachbarn die existenzielle Bedeutung des europäischen Integrationsprozesses verdeutlichen und die Bürger von der Notwendigkeit eines persönlichen Engagements für das neue Europa überzeugen.





Die Europa-Union Baden-Württemberg:

  • greift europäische Themen auf und veranstaltet hierzu im Zusammenwirken mit den politischen und gesellschaftlichen Akteuren des Landes Vortragsabende, Diskussionsforen, Kongresse, Verbands- und Fachseminare,
  • ist Ansprechpartner der Bürger und vertritt die europapolitischen Interessen in den Parlamenten und bei den Regierungen,
  • informiert die Öffentlichkeit auf Kundgebungen und bei Straßenaktionen über europäische Entwicklungen und Perspektiven,
  • veranstaltet Informationsreisen zu den europäischen Einrichtungen in Brüssel, Straßburg und Luxemburg und stellt Kontakte zu den Parlamentariern des Landes her,
  • fördert durch kulturelle Veranstaltungen und Reisen in andere europäische Länder den Kontakt zwischen den Bürgern Europas und das Verständnis für andere Völker und Kulturen,
  • berichtet im Rahmen ihrer Öffentlichkeitsarbeit über wichtige europäische Ereignisse und Entwicklungen.